Schwimmen in Myanmar

Myanmar ist vor allem bei kulturinteressierten Reisenden ein beliebtes Reiseziel. Anders als beispielsweise in Thailand gibt es in Myanmar bisher kaum Partytourismus und die meisten Besucher kommen nach Myanmar um die ursprüngliche Kultur kennenzulernen und die prachtvollen Tempelanlagen zu bestaunen. Aber auch ein Besuch in einer der Beer Stations kann ein tolles Erlebnis sein, um eine andere Seite Myanmars kennenzulernen.

Schwimmen Myanmar

Die schönsten Strände in Myanmar

Wir haben ihnen die schönsten Strände in Myanmar herausgesucht, von denen die wenigsten wirklich als überlaufen bezeichnet werden können. Bisher gibt es leider kaum Aufsichtspersonen, die die Strände bewachen. Die Strände von Myanmar gehören zu den schönsten in Südostasien. Viele von ihnen sind häufig menschenleer oder wenig besucht.

Ngapali Beach

Der Ngapali Beach gehört zu den schönsten und bekanntesten Badestränden in Myanmar. Das Wasser ist kristallklar und der Strand mit seinem wunderbar weißen, feinen Sand ist einfach paradiesisch. Der Ngapali Beach liegt am Golf von Bengalen und nur 20 Minuten von der Stadt Thandwe entfernt, nördlich des Irrawaddy-Deltas. Der Strand erstreckt sich über 9 km mit einer Breite bis zu 90 Metern. 

Es gibt insgesamt drei Buchten. Die meisten Hotels liegen im südlichen Teil, zwischen dem Ort Ngapali und dem Fischerdorf Gyeiktaw. Dort gibt es außerdem viele wunderschöne und günstige Restaurants direkt am Strand. Die nördliche Bucht des Ngapali Beaches grenzt direkt an den Flughafen von Ngapali, jedoch verkehren hier nur wenige Flugzeuge. Die kleine Bucht in der Mitte des Ngapali Beaches ist sehr ruhig und idyllisch. Auch hier gibt es einige Restaurants, die einen wunderbaren Blick aufs Meer bieten. Unterkünfte gibt es am Strand in jeder Preisklasse, von einfach bis luxuriös. Der gesamte Ngapali Beach lädt zu Ruhe und Erholung ein. Insbesondere, wenn man am Strand entlang spaziert, findet man sich meist schon nach kurzer Zeit ganz allein an diesem paradiesischen Strand.  

Jeweils im Norden und Süden des Strandes befinden sich idyllische Fischerdörfer, in denen das Leben noch ursprünglich und traditionell verläuft. Hier ist kaum eine Spur von Tourismus erkennbar. Traumhafte Sonnenuntergänge und schmackhafte Meeresfrüchte können hier genossen werden. 

Will man neben dem Schwimmen und Relaxen am Meer noch etwas anderes erleben, kann man sich ein Boot mieten und schnorcheln gehen. Es gibt vor dem Ngapali Beach zwar kaum Korallen, dafür umso mehr bunte Fische. In der Nähe des Strandes liegt das kleine Fischerdorf Gyeiktaw, was sich prima für einen kleinen Ausflug lohnt. Viele Hotels vermieten Fahrräder und E-Bikes, mit denen man die Buchten erkunden kann. Die einheimischen Bootsmänner bieten Buchtrundfahren an, das Ngapali Watersport Center offeriert Tauchtrips wie zum Beispiel den Besuch in kleine Buchten wie der “Andrew Bay und anderen vorgelagerten Inseln wie etwa zur “Pearl Island” oder der “White Sand Island”. Es gibt außerdem eine schwarze Sandinsel mit dem Namen “Zalat Htone”, die in 20 Minuten mit dem Fahrrad erreicht werden kann. In der Nähe des Strandes befindet sich das Elephant´s Camp. Es bietet alten und kranken Elefanten eine artgerechte Haltung und Touristen können die sanften Tiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Inzwischen werden auch in Ngapali Ballonfahrten von “Oriental Balooning” angeboten, um die paradiesische Gegend von oben zu genießen.

Nach Ngapali kommt man entweder mit dem Flugzeug von Yangon (Rangun), Mandalay oder Bagan. Die Stadt Thandwe besitzt ebenfalls einen Flughafen, von dem man nach Ngapali kommt. Von dort fährt man maximal 15 Minuten mit dem Auto.

Kanthaya Beach

Der Kanthaya Beach liegt im Rakhine Staat am Golf von Bengalen, ca. 100 Kilometer vom Ngapali Beach und 25 Kilometer von der Stadt Gwa entfernt. Der Name “Kanthaya Beach” entstand aus der früheren Bezeichnung “Thayer Kan Chei Recreation Centre”, der sich wiederum von dem Namen “Thayer Gyaing” ableitet. Kanthaya heißt auch das in der Nähe liegende Dorf. Der Kanthaya Beach ist 4,5 Kilometer lang und liegt abgelegen in friedlicher und ruhiger Atmosphäre. Er gehört zu den schönsten Stränden Myanmars, da er noch sehr ursprünglich ist. Überwiegend wird er von Einheimischen besucht und ist an den Wochenenden ein beliebtes Ausflugsziel. Dennoch ist der Kanthaya Beach alles andere als überlaufen. Die beste Zeit für einen Badeausflug zum Kanthaya Beach liegt zwischen November und Februar. 

Ausflugsmöglichkeiten von Kanthaya Beach aus sind die vor dem Strand gelegenen Inseln. Dorthin lohnt sich ein Schnorchelausflug mit dem Boot. Weitere Möglichkeiten sind Spaziergänge, bei denen tropische Vögel beobachtet und köstliche Meeresfrüchte probiert werden können. 

Die Anreise nach Kanthaya ist von Thandwe am Ngapali Beach mit dem Bus, aber auch von Yangon (Rangun) aus möglich. Dabei sollten Sie für sich erwägen, ob Ihnen eine lange Busfahrt über holprige Straßen den Blick auf eine wunderschöne Landschaft wert ist. 

Chaungtha Beach (Pleasant Beach)

Der Chaungtha Beach liegt am Golf von Bengalen im Rakhine Staat, nördlich des Irrawaddy Deltas, im Westen von Yangon (Rangun), fünf bis sechs Stunden von der Großstadt und 40 Kilometer von Pathein entfernt. Im Englischen wird er als “Pleasant Bach” bezeichnet und den Namen verdient der Strand zurecht. Er liegt inmitten unberührter Natur, umgeben von Mangrovenwäldern. Der Strand ist breit und besticht mit dem goldenen Sand und dem kristallklaren Wasser. Der Chaungtha Beach ist von Kokospalmen und Casuarinas-Bäumen gesäumt. Hier lässt es sich so richtig schön entspannen. Der Chaungtha Beach wird überwiegend von Einheimischen besucht und ist daher außerhalb der Wochenenden und Ferien leerer. Offiziell gibt es am Chaungtha Beach Aufsichtskräfte. Darauf sollte man sich jedoch nicht verlassen. Insbesondere in den Monsun-Monaten April bis Oktober sollte man hier nicht baden, da es sehr windig und damit einen rauen Seegang geben kann. Der Monsun spült Seegurken an den Strand, in die zu treten zwar nicht gefährlich, aber sehr unangenehm sein kann.

Nach dem Schwimmen sollten Sie unbedingt die lokalen leckeren und frischen Meeresfrüchte probieren. Im Süden des Strandes befindet sich eine Pagode auf einem Felsen, die besucht werden kann. Ebenso lohnt es sich die Fischerdörfer in der näheren Umgebung zu besuchen. Zwischen November und Februar ist die beste Zeit, um in den Genuss des Chaungtha Beach zu kommen.

Ngwe-Saung Beach (Silver Beach)

Der Ngwe-Saung Beach wird auch “Silver Beach” genannt und ist einer der beliebtesten Strände in Myanmar am Golf von Bengalen. Dies liegt sicher nicht nur an seinem herrlich klaren Wasser, sondern auch an der Kulisse, die ihn umgibt. Tropische Regenwälder und das Rakhine-Gebirge ragen im Hinterland auf. Der Ngwe-Saung Beach ist 15 Kilometer lang und liegt an der südwestlichen Grenze des Irraddawy Flussdeltas, ca. 50 Kilometer von Pathein und westlich von Yangon (Rangun) entfernt. Er wird als “Geheimtipp” beschrieben. Dort finden Sie nur wenige Menschen. Er macht mit seinem silbrig-weißen Sand seinem Namen alle Ehre. Eingerahmt von Kokosnusspalmen ist er ein wahres Paradies. Man kann am Strand entlang schlendern und findet an seinen abgelegenen Enden Ruhe, Entspannung und trifft kaum auf Menschen.

Flache Bungalows säumen den Strand und bieten Besuchern Unterkunft. Neben Ruhe und Entspannung, die man hier definitiv findet, gibt es die Möglichkeit Ausflüge mit Schnellbooten zu machen, Motorrad oder Rad zu fahren, an der Küste entlang zu reiten, oder zu schnorcheln.

Erreichbar ist der Ngwe-Saung Beach von Yangon (Rangun) aus mit dem Bus in fünf bis sechs Stunden.

Die Strände des Mergui Archipels

Die Strände des Mergui Archipels liegen im äußersten Süden von Myanmar in der Tanintharyi-Region an der südlichen Küste der Andamanensee. Das Mergui Archipel besteht aus mehr als 800 Inseln und gilt als das Taucherparadies schlechthin. Aber auch zum Baden bieten die Strände allerlei Möglichkeiten und gelten als die schönsten Myanmars. Hier ist die Natur tatsächlich noch unberührt. Die Strände bestehen aus unglaublich weißem Sand und kristallklarem, türkisfarbenem Wasser, dahinter beginnt der Regenwald. Einen besonderen Anblick bieten die Affen, die an den Stränden Krabben fangen.

Einer der wunderschönen Strände des Mergui Archipels liegt an der Kayin Kwa Insel (Macleod Island). Die Inseln sind am besten mit Tourenschiffen zu erreichen. Dies sind Schiffe, die mit Schlafplätzen ausgestattet sind und alles an Bord haben, was man für eine mehrtägige Bootstour braucht. Die beste Zeit um im Mergui Archipel schwimmen zu gehen liegt zwischen Dezember und Februar.

Um die Inseln und Strände des Mergui Archipels zu erreichen braucht man zweifelsohne ein Boot. Man erreicht die Inseln am besten von Kawthaung aus. Diese Stadt ist mit dem Flugzeug von Dawei, Yangon (Rangun) oder Mergui erreichbar.

Inle-See

Der Inle-See liegt inmitten des Shan-Staates an der Grenze zu Thailand und Laos. Er liegt auf 900 Metern Höhe und ist daher recht kühl. Er ist von Bergen und grünen Wäldern umgeben und liegt in ursprünglicher Natur. Grundsätzlich kann im Inle See geschwommen werden. Erkundigen Sie sich aber vorher am See, da das Wasser manchmal nur eineinhalb bis 3 Meter tief ist. Dies hängt von den Jahreszeiten ab. Um den See herum gibt es kaum Schatten, packen Sie daher unbedingt Sonnencreme ein, oder lassen Sie sich von den Einheimischen die typisch traditionelle Thanaka-Paste geben.

Eine Anreise ist am besten mit dem Flugzeug von Mandalay kommend, sinnvoll. Der nächste Flughafen ist in Heyho. Die Flugzeuge verkehren von Yangon (Rangun), Bagan und Thandwe am Ngapali Beach. Ein Transport vom Flughafen ist nur mit dem Taxi möglich.

Ebenso verkehren Busse von Mandalay oder Yangon (Rangun) zum Inle See, allerdings ist man dann entsprechend acht bis zehn Stunden unterwegs. Außerdem fahren die Busse durch sehr holpriges Gelände, da einige Straßen in Myanmar nicht besonders gut ausgebaut sind.

Wissenswertes

Das kristallklare Wasser und die paradiesischen Strände laden insbesondere nach einer langen, kulturintensiven Reise durch Myanmar zur Entspannung ein. Sie bilden damit einen krönenden Abschluss an einem der paradiesischen Strände Myanmars. Dennoch sollten Sie beim Baden vorsichtig sein. Teilweise gibt es im Wasser gefährliche Strömungen und da an den meisten Stränden meist keine Rettungsschwimmer verfügbar sind, kann das schnell gefährlich werden. 

Empfehlenswert sind für einen Badeurlaub Schnorchel und Taucherbrille. Unter Wasser gibt es viele bunte Fische zu entdecken. Die beste Reisezeit liegt zwischen November und März. Unterkünfte sind an den Stränden mit circa 100 Euro relativ teuer, dafür bekommt man hier aber leckeres Essen relativ günstig und bezahlt für zwei Personen mit Getränken unter zehn Euro.

Haben Sie Lust auf eine Reise nach Myanmar bekommen? Wir beraten Sie gerne und stellen Ihnen eine individuell auf Sie zugeschnittene Reise zusammen. Sprechen Sie uns einfach an.

Weitere Themen

Wandern

Reisetipps » Aktivitäten » Wandern Wandern in Myanmar Myanmar ist ein Paradies für Wanderer. Es gibt vielzählige Wanderrouten. Man kann hier neben dem Genießen der unberührten Natur das Leben in …

Wandern weiterlesen »

Tauchen

Reisetipps » Aktivitäten » Tauchen Tauchen in Myanmar Willkommen im Paradies Myanmar bietet mit seinem fantastisch klaren Wasser und der vielfältigen Unterwasserwelt ein Paradies zum Tauchen. Im Unterschied zu Thailand …

Tauchen weiterlesen »

Meditation

Reisetipps » Aktivitäten » Meditation Meditation in Myanmar Die innere Mitte finden Myanmars wunderschöne Natur und das seit Jahrtausenden vorhandene Wissen um Meditation bieten perfekte Voraussetzungen für einen erfüllten Meditationsurlaub. …

Meditation weiterlesen »

Sie haben Fragen?

Sprechen Sie uns gerne an. Unser Team hilft Ihnen gerne weiter.

Angebote für Ihre Myanmar Reise

Lassen Sie sich inspirieren von unseren vorgeplanten Myanmarreisen, die wir gerne Ihren individuellen Wünschen anpassen.

Wir schnüren mehrmals im Jahr unsere Wanderschuhe, um für Sie die schönsten Trekking-Touren in Myanmar zu erkunden.

Entdecken Sie mit uns das letzte Paradies: 800 Inseln, unberührte Strände, feinsandige Buchten, ausgedehnte Korallenriffe und See-Nomaden.

Begeben Sie sich mit uns auf eine unvergessliche Flussreise und entdecken Sie auf beschauliche Weise die kulturelle Vielfalt des Landes.

Meer, Sonne, weißer Sand, Palmen und kristallklares Wasser – die schönsten Orte zum Entspannen und Erholen an Myanmar`s Stränden.

Mit lokalem Charme und Flair – planen Sie gemeinsam mit uns Ihren Aufenthalt in Yangon, Mandalay, Bagan und am Inle-See.

Scroll to Top