Shwedagon Pagode in Yangon

Myanmars älteste Pagode, die Shwedagon Pagode, befindet sich in Yangon und bestimmt das Stadtbild. Von der auf einem 50 Meter über dem Meeresspiegel gelegenen Pagode hat man außerdem einen tollen Ausblick über die gesamte Stadt. 

Angeblich wurde die Shwedagon Pagode bereits vor dem Tod des historischen Buddha Siddharta Gautama erbaut. Sie ist gleichzeitig für Buddhisten das wichtigste Heiligtum des Landes und beherbergt Reliquien aller vier Buddhas, die bisher gelebt haben. In ihrer 99 Meter hohen Stupa werden angeblich Haarsträhnen Buddhas aufbewahrt. Die Pagode ist bedeckt mit meterdicken Goldplättchen, angeblich rund 27 Tonnen, angebracht von Pilgern die hierdurch ihr Karma aufbessern wollen. Die Spitze der Stupa ziert ein 76-karätiger Diamant und auch der restliche obere Teil ist mit Diamanten und Rubinen geschmückt.

Aber auch in neuerer Zeit spielte die Shwedagon Pagode eine wichtige Rolle: So fanden hier 1920 die Studentenproteste gegen die britische Kolonialherrschaft statt. 

Scroll to Top