Klettern in Myanmar

1996 bestieg ein Team bekannter japanischer Bergsteiger den höchsten Berg Südostasiens. Sie wollten die genaue Höhe des Berges messen, hatten jedoch nicht die passende Ausrüstung dabei. Achtzehn Jahre später, im Jahr 2014, startete ein birmanisches Bergsteiger-Team einen weiteren Versuch die Spitze des Hkakabo Razi zu erreichen, um die genaue Höhe des Berges festzustellen. Unglücklicherweise kam das gesamte Team dabei ums Leben. So kann die Höhe des Gipfels bisher nur geschätzt werden. Diese Geschichte verdeutlicht, wie unberührt und wenig erschlossen das Gebirge Myanmars ist.

Klettern Myanmar

Die Landschaft

Myanmar besteht zu 40% aus Waldfläche. Im Norden des Landes befindet sich das Kachin-Gebirge mit den Ausläufern des Himalaya. Inmitten dieser Region liegt der Indawgyi-See. Der Westen, an der Küste des Golf von Bengalen, besteht aus Sumpfgebiet und dahinter erstreckt sich das Arakan-Joma-Gebirge. In Myanmars Osten erhebt sich das Shan-Hochland und in der Mitte des Landes fließt der Irrawaddy, der längste Fluss Myanmars. Weitere Flüsse sind Thanlwin, Sittaung, Chindwin und der Mekong. Das Hinterland Myanmars besticht durch seine einzigartigen Flora und Fauna. Rauschende Gebirgsbäche und abgelegene Bergdörfer bieten inmitten des Gebirges eine wunderschöne Idylle. Die innenliegenden Regionen wurden bisher kaum von Touristen besucht, was einen einmaligen und authentischen Einblick in die Natur ermöglicht. 

Kletterregionen

Seit 1998 ist die Fläche rund um den Hkakabo Razi, den höchsten Berg Südostasiens, Nationalpark und umfasst 3.812 Quadratkilometer. Er liegt auf einer Höhe von 900 bis 5.710 Metern. Die Ausläufer des Himalaya sind teilweise mit Schnee und Gletschern bedeckt. Hier finden sich perfekte Bedingungen für Bergsteiger und dies nicht nur, weil der Tourismus erst seit etwa 20 Jahren Einzug in Myanmar gehalten hat. Das Potential des Landes ist groß, da es Vielfalt und herrliche Landschaft miteinander vereint.

Besteigen der Pagoden

In den vergangen Jahren kursierten in Medien und sozialen Netzwerken Fotos mit Touristen, die die Pagoden und Tempel in Myanmar bestiegen, um von dort außergewöhnliche Schnappschüsse zu machen. Die Regierung Myanmars verbot dies 2016 und veröffentlichte es in der Presse. Kurz darauf revidierte sie ihre Aussage insofern, dass fünf der Tempel weiterhin bestiegen werden dürfen. Wenn Sie jedoch davon Abstand nehmen und die Kultur des Landes respektieren möchten, stehen Ihnen eine Vielzahl attraktiver anderer Möglichkeiten im Landesinneren zur Verfügung. 

Berge

Teilweise findet man unterschiedliche Höhenangaben der Berge in Myanmar. Das liegt daran, dass es bisher nicht genügend Exkursionen und entsprechende Vermessungen des Gebirges gab. Auch das Landesinnere Myanmars steckt noch in den Kinderschuhen, was den Ausbau der Infrastruktur, aber auch die Vermessung des Gebirges betrifft. Um in Myanmar zu klettern bedarf es Erfahrung und einer guten Kondition.

Wir haben Ihnen hier die bisher bekannten und benannten Berge zusammengestellt, die entdeckt wurden. Auf der Seite  des Mountain Project (Seite auf englisch) sind mögliche Routen mit entsprechenden Informationen aufgeführt.

Hkakabo Razi

Der Hkakabo Razi wird meist mit einer Höhe von 5.881 Metern angegeben und gilt als der höchste Berg der südlichen Ausläufer des Himalayas in Myanmar. Eine genaue Messung konnte jedoch bisher, wie weiter oben erwähnt, nicht vorgenommen werden. Er wird als “schwierig zu besteigen” beschrieben und birgt viele Gefahren und Risiken. Der Hkakabo Razi ist schneebedeckt und liegt an der Grenze zu China (Tibet) und Indien.

Gamlang Razi

Ein weiterer Berg, der zum Himalaya Gebirge gehört und zu den höchsten Bergen Myanmars zählt, ist der Gamlang Razi mit 5.870 Meter Höhe. Er liegt ebenfalls im Khakaborazi Nationalpark und befindet sich an der Grenze zwischen Myanmar und Tibet mit einer Entfernung von etwa 15 Kilometern vom Dreiländereck zu Indien. Er ist ganzjährig mit Schnee und Gletschern bedeckt. 

Dindaw Razi

Der Dindaw Razi gehört mit seinen 5.464 Metern zu einem der höchsten Berge in Südostasien. Er gehört ebenfalls zu den Ausläufern des Himalaya und liegt im Kachin Staat an der Grenze zu China.

Tami Razi

Der Tami Razi erreicht eine Höhe von 5.101 Metern, liegt ebenfalls im Kachin Staat im Himalaya-Gebirge und an der Grenze zu Indien.

Phangran Razi

Er ist mit 4.328 Metern Höhe etwas “kleiner” als seine Brüder, liegt jedoch im gleichen Gebiet wie die oben genannten und ebenfalls an der Grenze zu Indien.

Phonyin Razi

Der Phonyin Razi ist 4.282 Meter hoch. Auch er liegt im Kachin Staat und nahe der indischen Grenze, etwa 80 Kilometer nordöstlich von Putao. Diese Stadt liegt im nördlichsten Teil des Kachin Staates und ist nur mit dem Flugzeug zu erreichen. 

Taungnyo

Der Taungnyo ist 4.163 Meter hoch. Er gehört zum Tenasserim-Gebirge im Kayin-Staat. Der Taungnyo liegt an der Grenze zu Thailand. 

Mount Victoria Hill (Na Ma Taung)

Der Mount Victoria, Victoria Hill, oder Na Ma Taung ist 3.109 Meter hoch und liegt im Westen Myanmars, im Staat der Chin.

Waterfall Hill (Yaedagon Taung)

Der Waterfall Hill war das erste Sportklettergebiet, das in Myanmar eingerichtet wurde. Die Kletterwände befinden sich in den Hügeln östlich von Mandalay. Es liegt inmitten von Klöstern und Pagoden, nahe des Yaedagon Taung Klosters. Der Waterfall Hill besteht aus vier Kletterwänden. Bisher gibt es dazu keine Höhenangaben.

Leider sind bisher längst nicht zu allen Bergen Informationen vorhanden, da die Klettergebiete noch nicht ausreichend erschlossen sind. Auf dieser Liste sind aber schon einmal alle Berge Myanmars zusammengestellt. Wer das Abenteuer liebt, ist hier also genau richtig und kann die Reiseplanung beginnen.

Zugang zu den Klettergebieten

Die Anreise zu den Klettergebieten ist meist nicht einfach und dauern oft mehrere Stunden. Teilweise sind die Gebiete nur mit Bus oder Taxi zu erreichen. Oder sie buchen eine Tour. Ihr Guide wird Sie dann begleiten und dient mit umfassenden Informationen damit das Kletterabenteuer zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Für genauere Planungen und Möglichkeiten beraten wir Sie gern.

Fazit

Wenn Sie sich entscheiden haben in Myanmar klettern zu gehen, gehören Sie vermutlich mit zu den ersten, die dieses Abenteuer wagen. Erleben Sie besondere Klettererlebnisse im Gebirge von Myanmar und genießen Sie die wunderschöne Landschaft von oben.

Weitere Themen

Meditation

Reisetipps » Aktivitäten » Meditation Meditation in Myanmar Die innere Mitte finden Myanmars wunderschöne Natur und das seit Jahrtausenden vorhandene Wissen um Meditation bieten perfekte Voraussetzungen für einen erfüllten Meditationsurlaub. …

Meditation weiterlesen »

Wildwasser Rafting

Reisetipps » Aktivitäten » Wildwasser Rafting Wildwasser Rafting in Myanmar Myanmar bietet mit seiner wilden und ursprünglichen Natur ein Paradies für Liebhaber des Wildwasser Raftings. Hier können sie abseits des …

Wildwasser Rafting weiterlesen »

Schwimmen

Reisetipps » Aktivitäten » Schwimmen Schwimmen in Myanmar Myanmar ist vor allem bei kulturinteressierten Reisenden ein beliebtes Reiseziel. Anders als beispielsweise in Thailand gibt es in Myanmar bisher kaum Partytourismus …

Schwimmen weiterlesen »

Yoga

Reisetipps » Aktivitäten » Yoga Yoga in Myanmar Um in Myanmar zu entspannen kann man neben dem Relaxen am Strand auch Yoga praktizieren. Obwohl das Angebot bisher noch nicht sehr …

Yoga weiterlesen »

Wandern

Reisetipps » Aktivitäten » Wandern Wandern in Myanmar Myanmar ist ein Paradies für Wanderer. Es gibt vielzählige Wanderrouten. Man kann hier neben dem Genießen der unberührten Natur das Leben in …

Wandern weiterlesen »

Kayaking

Reisetipps » Aktivitäten » Kayaking Kayaking in Myanmar Viel Wasser, viele Möglichkeiten Der angrenzende Golf von Bengalen, der sich über die gesamte Länge Myanmars erstreckt, sowie die große Anzahl von …

Kayaking weiterlesen »

Sie haben Fragen?

Sprechen Sie uns gerne an. Unser Team hilft Ihnen gerne weiter.

Angebote für Ihre Myanmar Reise

Lassen Sie sich inspirieren von unseren vorgeplanten Myanmarreisen, die wir gerne Ihren individuellen Wünschen anpassen.

Wir schnüren mehrmals im Jahr unsere Wanderschuhe, um für Sie die schönsten Trekking-Touren in Myanmar zu erkunden.

Entdecken Sie mit uns das letzte Paradies: 800 Inseln, unberührte Strände, feinsandige Buchten, ausgedehnte Korallenriffe und See-Nomaden.

Begeben Sie sich mit uns auf eine unvergessliche Flussreise und entdecken Sie auf beschauliche Weise die kulturelle Vielfalt des Landes.

Meer, Sonne, weißer Sand, Palmen und kristallklares Wasser – die schönsten Orte zum Entspannen und Erholen an Myanmar`s Stränden.

Mit lokalem Charme und Flair – planen Sie gemeinsam mit uns Ihren Aufenthalt in Yangon, Mandalay, Bagan und am Inle-See.

Scroll to Top