Yoga in Myanmar

Um in Myanmar zu entspannen kann man neben dem Relaxen am Strand auch Yoga praktizieren. Obwohl das Angebot bisher noch nicht sehr groß ist, finden sich insbesondere in Yangon (Rangun), aber auch in der Nähe des Inle-Sees und am weniger bekannten Sakar-See (oder Samka-See) bereits einige Möglichkeiten an Yogakursen teilzunehmen.

Yoga Myanmar

Das Besondere an Yoga in Myanmar

Yoga und Retreats werden inzwischen auch in Myanmar angeboten. Dabei liegt dem zumeist die Vipassana-Meditation (dem stillen Versenken in sich selbst) zugrunde und die Formen weichen in Myanmar von den Lehren und Praktiken in Europa ab. 

Das liegt daran, dass sich in den vergangenen 1.500 Jahren verschiedene Formen des Buddhismus entwickelten und diese teilweise auch durch den Hinduismus geprägt sind. Die Vipassana-Meditation ist in Kultur und Alltag eingebunden und damit allgegenwärtig. Sie ist an keine Religion gebunden. Vipassana heißt “Einsicht” im Buddhismus. So meint die Praxis dieser Meditationsform, die weltlichen Merkmale “Unbeständigkeit”, “Nicht-Genügen” und “Nicht-Selbst” und damit das dadurch verursachte Leiden in der Welt zu überwinden. Vipassana wird auch “Vipassana-Meditation”, “Einsichtsmeditation” oder “Vipassana-Praxis” genannt. Letztlich geht es darum Achtsamkeit zu erlernen.

So ist auch Yoga religionsübergreifend. Es findet sich nicht nur im Buddhismus, sondern auch im Hinduismus, im Tao und im Islam. 

Durch die lange politische Isolation Myanmars konnten sich, außer in den Großstädten, kaum moderne Yoga-Formen entwickeln. So findet man diese eher in Hotels von Yangon (Rangun). Hier ist Hatha-Yoga am weitesten verbreitet.

Was ist Yoga?

Das Wort “Yoga” stammt aus dem Sanskrit und bedeutet “zusammenbinden” oder “anspannen”. Sinngemäß bedeutet es die Vereinigung von Körper und Seele, der körperlichen Anspannung und seelischen Entspannung. Yoga stammt aus Indien und ist eine philosophische Lehre. Inzwischen haben sich viele verschiedene Formen entwickelt, die alle ihre eigene Praxis und Philosophie haben. In Europa und Amerika wurde der Fokus lange auf Konzentration, körperliche Übungen und Positionen in Verbindung mit Atemübungen gelegt. Insbesondere beim Hatha Yoga ist dies gut sichtbar. Dabei gibt es im Grunde nach den klassischen indischen Schriften fünf verschiedene Richtungen. 

Das sind:

  1. Raja Yoga (dazu gehört das Ashtanga-Yoga)
  2. Jnana Yoga (fördert Erkenntnis und Intellekt)
  3. Karma Yoga (fördert Taten und zielt auf Selbstlosigkeit ab)
  4. Bhakti Yoga (das der Liebe, Verehrung und Hingabe an Gott)

Um das 13. und 14. Jahrhundert herum entstand zudem das Hatha Yoga, das Kraft und Impuls fördert. Außerdem können zusätzlich noch das Mantra-, das Laya- und das Kundalini-Yoga hinzugezählt werden. 

Mitte des  19. Jahrhunderts wurde Yoga auch in der sogenannten westlichen Welt bekannt und wurde  psychologisch untersucht und erklärt. Es wurde wissenschaftlich untersucht und erkannt, dass das Praktizieren von Yoga auch physische Vorteile hat. Schnell wurde Yoga auch in konventionellen Fitnessstudios angeboten und es entstanden verschiedenste Richtungen. In den USA entstand entsprechend des Fitness und Wellness-Trends die Form des “Power Yogas”. Diese wurde aus dem Ashtanga (Vinyasa)-Yoga weiterentwickelt. 

Die neueren Formen, die in der westlichen Welt entstanden unterscheiden sich wesentlich von der traditionellen Form des Yoga, das in Myanmar aus der hinduistischen Spiritualität entstand. Hier sind die Lehren und Praktiken viel komplexer und schließen Spiritualität mit ein. Der Meister im Yoga wird “Yogi” oder “Jogi” (Sanskrit) genannt. Die weibliche Form ist “Yogini”. Ende des Jahres 2016 ernannte die UNESCO Yoga als “immaterielles Weltkulturerbe”. Am 21. Juni jedes Jahres wird der “Internationale Tag des Yoga” gefeiert.

Die verschiedenen Yoga-Formen

Da es inzwischen eine unübersichtliche Anzahl von verschiedenen Yoga-Arten gibt, geben wir Ihnen hier einen kleinen Einblick in die Formen, die in Myanmar angeboten werden. 

Hatha Yoga

Das Hatha Yoga gehört zu den traditionellen Stilrichtungen des Yoga. Seine Anfänge sind bereits im 2. Jahrtausend v. Chr. zu finden. Auch der Begriff des Hatha Yoga stammt aus dem Sanskrit und meint “Kraft, Hartnäckigkeit” (hatha). Dies deutet auf ihre Charakteristik hin, dass erst durch Anstrengung eine exakte Haltung erreicht wird. Anhand der Kombination von körperlichen Übungen, (Asanas), Atemübungen, (Pranayamas) und der Meditation soll das Gleichgewicht zwischen Geist und Körper gefunden werden. Gleichzeitig steht der Begriff des Hatha Yoga aber auch für die Verbindung der dualen Energien wie heiß und kalt, positiv und negativ, weiblich und männlich. Dabei steht “Ha” für Sonne (aufsteigende Kraft, wärmend) und “tha” für Mond (absteigende Kraft, kühlend und Stille). Wesentliche Elemente des Hatha Yogas sind die Reinigungsübungen (Shatkriyas), um etwa Bauchraum und Rachen von Schleim zu befreien. 

Ashtanga (Vinyasa) Yoga

Dies ist eine Form, die in Indien entwickelt wurde und eine bestimmte Anzahl von Haltungen in einer bestimmten Reihenfolge beinhaltet. Das Ashtanga, oder Vinyasa Yoga gehört zum Hatha Yoga. Die Asanas (Haltungen) und Pranayamas (Atmung) sind eine wesentliche Charakteristik dieses Yoga Stils. Das Ashtanga Yoga gehört zu den wichtigsten und ausgefeiltesten, aber auch zu den schwierigsten Formen des Hatha Yogas. Viele moderne Stile entwickelten sich aus dem Ashtanga Yoga. Ziel ist es durch die Verbindung von Haltung und Atmung den Körper für die Meditation zu öffnen. Die Meditation an sich wird in der westlichen Welt innerhalb des Ashtanga Yogas jedoch eher selten unterrichtet. 

Yin Yoga

Das Yin Yoga entstand 1980 aus der Verbindung des Hatha Yoga und des Tao Yoga. Dieser Yoga-Stil zeichnet sich durch eine ruhige Ausführung der Übungen aus. Diese werden überwiegend im Sitzen und Liegen ausgeführt. Die Übungen werden zwischen drei und sieben Minuten gehalten, dann folgt eine Entspannungsphase, die zu meditativen Zuständen führen kann. Diese sehr sanfte Form des Yin Yoga löst und reinigt die tieferen Schichten (Faszien) des Bindegewebes und dehnt Sehnen, Muskeln und Bänder und erhöht somit die Flexibilität des Körpers. 

Yoga in Yangon

Bisher gibt es noch ein recht überschaubares Angebot an Yoga-Zentren. Diese befinden sich überwiegend in Yangon (Rangun), ein Yoga-Studio gibt es in Kalaw. Ein weiteres sehr schönes Zentrum finden Sie am Saker (Samka) See in Phayartaung. Wir haben Ihnen hier alle Yoga-Zentren aufgeführt. 

Yangon Yoga House

Das Yangon Yoga Haus befindet sich im Herzen der Stadt. Hier werden Hatha, Ashtanga (Vinyasa) und Yin Yoga angeboten. Elf Lehrer unterrichten hier in voll ausgestatteten Räumen. Es werden auch Retreats angeboten, etwa im Mergui Archipel. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ashtanga Yoga Yangon

Ashtanga Yoga ist ebenfalls ein Yoga-Zentrum in Yangon. Besitzer sind Zarchi und Thiha, die in persönlicher Atmosphäre Freude am Ashtanga Yoga vermitteln und langjährige Erfahrung mitbringen. Zwischen Montag und Samstag findet abwechselnd ein Kurs am Morgen und einer am Abend statt. Hier finden Sie weitere Informationen über die Lehrer, Termine und den genauen Standort in Yangon.

York Yoga Corner

In der “York Yoga Corner” lehren fünf zertifizierte Lehrer hier Hatha- und Ashtanga Yoga. Daneben bieten sie auch Zumba-Kurse an. Genauere Informationen finden Sie auf der Website der “York Yoga Corner” in Yangon.  Während der Woche finden täglich zwei Yoga-Kurse statt. 

Indian Embassy

Die Indian Embassy ist ein Kulturzentrum, das unschlagbar günstige Yoga-Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene anbietet. Die Kurse kosten nur etwa fünf Dollar. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kuzchi Yoga

Die Kurse werden teilweise draußen angeboten, jeweils morgens und abends. Die Dauer variiert zwischen 60 und 90 Minuten und kosten zwischen 12 und 100 Dollar. Auch hier wird das Ashtanga (Vinyasa) Yoga angeboten. Mehr Informationen dazu finden Sie hier

Thiha Yoga Class

Die Thiha Yoga Class bietet wöchentlich vierzehn verschiedene Yoga-Kurse an. Diese finden jeweils zwischen 9.30-11 und 18.30-20 Uhr statt. Unterrichtet wird auch hier das Ashtanga (Vinyasa) Yoga. Genaueres zur Thiha Yoga Class gibt es hier

Yoga@Pansuriya Art Gallery

Ein etwas außergewöhnliches Angebot gibt es in der Pansuriya Art Gallery in Yangon. Dort wird jeden Dienstagabend 18.30 Uhr ein Candlelight-Vinyasa-Yoga angeboten. Genaueres zu Yoga@Pansuriya Art Gallery gibt es hier.

Rose Garden Hotel

Im Rose Garden Hotel in Yangon findet jeden Samstag die sogenannte “Morning Yoga Class” statt. Jeweils 8.00 Uhr ist sie für Hotelgäste kostenlos, alle anderen zahlen 32 US-Dollar. Eine eigene Matte muss mitgebracht werden. Unterrichtet wird das Vinyasa Yoga mit fließenden Übungen kombiniert mit Atemtechnik. Genaueres dazu finden Sie auf der Seite des “Rose Garden Hotels”.

Belmond Governor's Residence

Das Luxushotel bietet Yoga-Kurse jeweils Samstags von 7.00-9.00 Uhr an. Unterrichtet wird Ashtanga (Vinyasa) Yoga. Die Kurse sind in erster Linie für Gäste des Hotels und für diese kostenlos. Aber auch Interessenten von außen können daran teilnehmen. Sie zahlen etwa 10 Dollar für eine Stunde. Außerdem wird ein Paket, inklusive Frühstücksbuffet und Poolnutzung angeboten. Genauere Informationen finden Sie auf der Internetseite des “Belmond Governor's Residence”.

Yankin Yoga Thingangyun

Yankin Yoga bietet Yoga in Yangon an. Es werden Hatha-, Ashtanga- (Vinyasa) und Yin-Yoga-Kurse unterrichtet und das an allen Tagen der Woche, außer freitags. Kontaktdaten und mehr Informationen sind hier aufgeführt.

Kalaw Yoga at Sprouting Seeds

Sprouting Seeds ist ein Wellnesscenter mit Shop, Café und Bäckerei. Das Kalaw Yoga Studio in Kalaw befindet sich innerhalb des Hauptgebäudes des Sprouting Seeds Cafés. Alles was während der Yogastunde benötigt wird, wie Matten oder Klötzer, sind vorhanden. Der Unterricht wird zwischen Dienstag und Sonntag am Vor- oder späten Nachmittag angeboten. Es werden Vinyasa Flow-, Hatha- und Yin Yoga unterrichtet. Genaueres über Sprouting Seeds finden Sie hier.

Yoga am See

Inle Sanctuary in Phayartaung

Wer ein Yoga Retreat in traumhafter Kulisse mit See und Bergen sucht, ist im Inle Sanctuary in Phayartaung genau richtig. Hier werden immer wieder Yoga Retreats angeboten. Termine und genauere Informationen finden Sie hier.

Die Anlage bietet sechs luxuriöse Stelzenhäuser mit einer tollen Aussicht auf das Schutzgebiet am Sakar (Samka) See. Dieser ist weniger bekannt als der Inle See und liegt etwas südlicher an der Grenze zwischen Shan- und Kayah Staat. Das Inle Sanctuary wird zu 100% mit Solarstrom betrieben, bezieht Lebensmittel aus der näheren Umgebung und unterstützt die Entwicklung des Dorfes. Phayartaung ist ein ländliches kleines Fischerdorf, das 5-Tage-Märkte und eine Klosterschule für Kinder beherbergt, die auch Kinder aus den umliegenden Dörfern aufnimmt. Sie ist einen Besuch auf jeden Fall Wert.

Schlussendlich bietet Myanmar eine vielfältige Auswahl an Yoga-Angeboten, die einen Einblick in das nah am Ursprung liegende Yoga ermöglicht. Nutzen Sie die Gelegenheit Yoga mit Ihrem Urlaub in Myanmar zu verknüpfen und genießen Sie die wohltuende Wirkung von Yoga.

Weitere Themen

Meditation

Reisetipps » Aktivitäten » Meditation Meditation in Myanmar Die innere Mitte finden Myanmars wunderschöne Natur und das seit Jahrtausenden vorhandene Wissen um Meditation bieten perfekte Voraussetzungen für einen erfüllten Meditationsurlaub. …

Meditation weiterlesen »

Wildwasser Rafting

Reisetipps » Aktivitäten » Wildwasser Rafting Wildwasser Rafting in Myanmar Myanmar bietet mit seiner wilden und ursprünglichen Natur ein Paradies für Liebhaber des Wildwasser Raftings. Hier können sie abseits des …

Wildwasser Rafting weiterlesen »

Kayaking

Reisetipps » Aktivitäten » Kayaking Kayaking in Myanmar Viel Wasser, viele Möglichkeiten Der angrenzende Golf von Bengalen, der sich über die gesamte Länge Myanmars erstreckt, sowie die große Anzahl von …

Kayaking weiterlesen »

Klettern

Reisetipps » Aktivitäten » Klettern Klettern in Myanmar 1996 bestieg ein Team bekannter japanischer Bergsteiger den höchsten Berg Südostasiens. Sie wollten die genaue Höhe des Berges messen, hatten jedoch nicht …

Klettern weiterlesen »

Schwimmen

Reisetipps » Aktivitäten » Schwimmen Schwimmen in Myanmar Myanmar ist vor allem bei kulturinteressierten Reisenden ein beliebtes Reiseziel. Anders als beispielsweise in Thailand gibt es in Myanmar bisher kaum Partytourismus …

Schwimmen weiterlesen »

Wandern

Reisetipps » Aktivitäten » Wandern Wandern in Myanmar Myanmar ist ein Paradies für Wanderer. Es gibt vielzählige Wanderrouten. Man kann hier neben dem Genießen der unberührten Natur das Leben in …

Wandern weiterlesen »

Sie haben Fragen?

Sprechen Sie uns gerne an. Unser Team hilft Ihnen gerne weiter.

Angebote für Ihre Myanmar Reise

Lassen Sie sich inspirieren von unseren vorgeplanten Myanmarreisen, die wir gerne Ihren individuellen Wünschen anpassen.

Wir schnüren mehrmals im Jahr unsere Wanderschuhe, um für Sie die schönsten Trekking-Touren in Myanmar zu erkunden.

Entdecken Sie mit uns das letzte Paradies: 800 Inseln, unberührte Strände, feinsandige Buchten, ausgedehnte Korallenriffe und See-Nomaden.

Begeben Sie sich mit uns auf eine unvergessliche Flussreise und entdecken Sie auf beschauliche Weise die kulturelle Vielfalt des Landes.

Meer, Sonne, weißer Sand, Palmen und kristallklares Wasser – die schönsten Orte zum Entspannen und Erholen an Myanmar`s Stränden.

Mit lokalem Charme und Flair – planen Sie gemeinsam mit uns Ihren Aufenthalt in Yangon, Mandalay, Bagan und am Inle-See.

Scroll to Top