Yangon & Umgebung

Yangon gilt immer noch als das wichtigste Tor nach Myanmar und besticht mit einer Fläche von 400 Quadratkilometern und mit über 5 Millionen Einwohnern. Immergrün und kühl mit satten tropischen Bäumen, schattigen Parks und wunderschönen Seen. Die Stadt Yangon macht ihrem Namen "Gartenstadt des Ostens " alle Ehre. Yangon wurde von König Alaungpaya an der Stätte einer kleinen Siedlung namens Dagon gegründet, nachdem er das untere Myanmar 1755 erobert hatte. Der Name Yangon bedeutet "Ende des Streits" und wurde als Rangoon ins Englische übertragen. Der Name dieser Stadt hat sich in der Geschichte mehrmals geändert: Zuerst Dagon, dann Yangon und über Okalapa Aung Myae Yan Hnin wieder zu Yangon.

Yangon Sehenswürdigkeiten

YANGON
Yangon gilt immer noch als das wichtigste Tor nach Myanmar und besticht mit einer Fläche von 400 Quadratkilometern und mit über 5 Millionen Einwohnern. Immergrün und kühl mit satten tropischen Bäumen, schattigen Parks und wunderschönen Seen. Die Stadt Yangon macht ihrem Namen "Gartenstadt des Ostens " alle Ehre. Yangon wurde von König Alaungpaya an der Stätte einer kleinen Siedlung namens Dagon gegründet, nachdem er das untere Myanmar 1755 erobert hatte. Der Name Yangon bedeutet "Ende des Streits" und wurde als Rangoon ins Englische übertragen. Der Name dieser Stadt hat sich in der Geschichte mehrmals geändert: Zuerst Dagon, dann Yangon und über Okalapa Aung Myae Yan Hnin wieder zu Yangon.

SULE PAGODE
Das Symbol der yangoner Innenstadt befindet sich direkt im Herzen der Stadt. Man sagt, die Sule Pagode sei über 2.000 Jahre alt. In ihr werden Haar-Reliquien von Buddha selbst aufbewahrt. Das ungewöhnliche an der goldenen Pagode ist, dass ihre achteckige Form bis hin zur obersten Terrasse reicht. Sie hat eine Höhe von 46 Metern und ist umgeben von kleinen Geschäften nichtreligiöser Dienstleister, wie beispielsweise Astrologen, Handlesern, Fotostudios und Uhrreparaturwerkstätten. Von der Pagode hat man einen guten Blick auf die Atmosphäre des Stadtzentrums, man kommt mit Menschen aus den verschiedensten gesellschaftlichen Gruppen und allen möglichen Berufsgruppen in Kontakt und erlebt die verkehrsreichen Straßen.

INNENSTADT
Bei einer Stadtrundfahrt durch Yangons Innenstadt und zum Flussufer sieht man viele der bemerkenswerten Schauplätze aus der kolonialen und religiösen Vergangenheit dieser Gartenstadt. Das alte Rangoon entstammt den Entwürfen des Dr. William Montgomerie. Er war leitender Militärarzt und hatte seine Bauplanungskenntnisse von Sir Stanford Raffles in Singapur erworben. Kulturell bedeutende Gebäude in Yangon stehen heute unter Denkmalschutz. Zur Architektur dieser Periode gehören unter anderem:
Das 1925 von U Tin entworfene Rathaus, auf dessen Fassade burmesische Themen sowie Blumenmotive und Figuren aus der Mythologie zu sehen sind.
Der im Jahr 1911 erbaute Oberste Gerichtshof - ein extravagantes Werk des Architekten John Ransome aus rotem Backstein. Das beeindruckende Bauwerk mit einer Turmuhr wird nachts beleuchtet, sodass sie hoch über dem Stadtzentrum zu schweben scheint.
Das Strand Hotel, erbaut 1896 wurde einst als das "führende Hotel des Ostens" beschrieben. Das Strand gilt schon lange als nationales Wahrzeichen - ein Sinnbild glücklichen kolonialen Müßiggangs. Der viktorianische Einfluss des Hotels zeigt sich sogar in der Kolonnade des Eingangsbereichs.
Das Zollhaus wurde 1902 aus rotem Backstein gebaut.
Das Gerichtsgebäude, ein langes graues Bauwerk mit hohen Säulen, wurde im Jahre 1920 fertiggestellt und war einst der Sitz der sozialistischen Partei, der Burma Socialist Program Party.
Das mächtige Gebäude ist die Hafenbehörde an Ecke Strand Road und Pansodan Street.
Das Informationsministerium, erbaut 1918, ist ein vierstöckiges Bauwerk mit strengen Säulen. Es diente ursprünglich als Bank, später als Nationalmuseum. Heute erfüllt es wieder seinen ursprünglichen Zweck als Bankgebäude.
Das Yangon Bezirksgericht, erbaut 1912 im Queen-Anne-Stil.
Das Rander Haus an der Ecke Pansodan Street und Merchant Street.
Das benachbarte staatliche Fernmeldeamt (Government Telegraph Office) wurde im selben Jahr wie der oberste Gerichtshof erbaut. Ein neuer Anstrich sorgt dafür, dass es noch immer im selben Glanz erstrahlt, wie es der Architekt John Begg vorgesehen hatte.
Der Sekretariatskomplex entlang der Mahabandoola Street und der Bo Aung Kyaw Street. Der Bau begann 1980 und wurde 1905 beendet. Das Ergebnis war ein massives rotes Backsteingebäude mit vier Flügeln, die wie Speichen aus dem Zentrum mit dem Kuppelgewölbe herausragen. Hier wurde 1947 das tödliche Attentat auf General Aung San und fünf seiner Kabinettsmitglieder während einer Sitzung verübt.
Das Yangon General Hospital war mit seinem eindrucksvollen Design, den groß geschwungenen Bögen und den hoch emporragenden Türmen bei seiner Fertigstellung im Jahre 1911 das erste öffentliche Gebäude in Myanmar aus Stahlbeton.
Der Bahnhof ist mit traditionellen burmesischen Motiven geschmückt.

PANSODAN STEG
Der Steg liegt vor dem berühmten Strand Hotel. Von dort aus kommt man in den Genuss, den lebendigen Alltag derer zu erleben, die von der anderen Seite der Stadt den Fluss überqueren, um zu arbeiten oder ihre einheimischen Erzeugnisse zu verkaufen. Sie können den Fluss mit einer Fähre überqueren, was hin und zurück circa zehn Minuten dauert.

YANGON-SONNENUNTERGANGS-FLUSSKREUZFAHRTEN
Entdecken Sie auf einer Bootsfahrt bei Sonnenuntergang die spektakulären Szenerien von Yangons Wasserstraßen sowie die reichen historischen Stätten und Kulturlandschaften am Ufer des Yangon River. Erleben Sie die Schönheit von Yangon, während Sie die sanfte Abendbrise genießen, die über den Golf von Martaban von der Andamanensee hereinweht. Bewundern Sie den wenig bekannten Leuchtturm am Twante-Kanal sowie die Shwedagon Pagode aus einer anderen Perspektive. Kommen Sie in den Genuss eines wunderbaren Lichtschauspiels entlang der Flussufers, während die Sonne sanft hinterm Horizont versinkt. Die MY Dora bietet täglich (garantiert bei Mindestanzahl von 2 Personen) Sonnenuntergangs-Flusskreuzfahrten auf dem Yangon Fluß an. Die Abfahrt an der Botataung Anlegestelle ist um 16:30 Uhr und Ankunft an der Botataung Anlegestelle gegen 18:00 Uhr.

DIE CITY CIRCULAR TRAIN
Möchten Sie durch ländliche Gebiete fahren, an zahlreichen Haltestellen den Zigarettenverkäufern, Betelnussverkäufern, Wahrsagern, und vielen anderen zusehen, dann kaufen Sie sich eine Fahrkarte für diese 2 1/2-stündige Fahrt.

BOTATAUNG PAGODE
Die Botataung Pagode ist ein berühmtes Wahrzeichen am Flussufer von Yangon. Sie liegt unterhalb der langen Reihe von Landebrücken, die als Hafen dienen, wenn Reis, Erdöl, Holz und Mineralien in die ganze Welt versandt werden.

BOGYOKE AUNG SAN MARKT
Besuchen Sie den berühmtesten Ort in Yangon zum Einkaufen, früher als Scott Markt bekannt. Burmesische Kunst- und Handwerksarbeiten gelten als die besten Souvenirs. Die Preise sind angemessenen: Lackarbeiten, Schnitzereien aus Holz und Elfenbein, Tapisserieware, Silber- und Messingware, Seide und Baumwolltuch, Umhängetasche sowie schöne Schmuckstücke sind einige der beliebtesten Waren, die der Markt zu bieten hat (geöffnet täglich von 10:00 bis 17:00, außer montags und gesetzlichen Feiertagen).

SHWEDAGON PAGODE
Die bedeutendste Pagode und der Stolz Myanmars: Die Shwedagon Pagode ragt fast 100 Meter über das grüne Stadtbild von Yangon empor. In diesem markanten Wahrzeichen, das meilenweit zu sehen ist, wurden vor mehr als 2.500 Jahren die heiligen Haarreliquien von Buddha in einen Schrein eingeschlossen. Sie ist eines der Weltwunder und die ehrwürdigste Pagode in Südostasien. Sie spiegelt das Wesen Myanmars und den kulturellen Glanz wider, die die Besucher jedes Mal verzaubern. Eine Reise nach Yangon wäre ohne einen Besuch der Shwedagon Pagode unvollständig. Sie lässt nicht nur den Reichtum der Architektur und des Kunstgewerbes des alten Myanmar und seine Entwicklung bis heute erkennen, sondern zeigt auch die Handlungen buddhistischer Rituale, wie das Opfern von Wasser, Kerzen, Räucherstäbchen und Blumen für Buddha.

NATIONALMUSEUM
In der Pyay Road, nur wenige Minuten vom Stadtkern entfernt, präsentiert Ihnen das neu erbaute fünfstöckige Museum die Pracht Myanmars. Entdecken Sie den Löwenthron des letzten Königs von Myanmar, königliche Insignien aus dem burmesischen Königreich des 19. Jahrhunderts, Artefakte verschiedener altertümlicher Zeitabschnitte, archäologische Kulturgegenstände, Kunsthandwerksgegenstände, Waffen, Musikinstrumente und Gemälde.

CHAUKHTATGYI PAGODE
Zehn Minuten vom Stadtkern und fünf Minuten von der berühmten Shwedagon Pagode entfernt befindet sich das 72 Meter lange liegende Buddha-Bildnis, die größte Liegende Buddha Statue in Myanmar. Ursprünglich 1907 erbaut, hat sie über die Jahre stark unter der Witterung gelitten. 1957 wurde sie abgerissen und in dieser Form wieder aufgebaut. Die Fertigstellung erfolgte 1966. Das einzigartige an dieser Statue ist das Glasmosaik an ihrer Fußsohle, welches die 108 besonderen Eigenschaften des Buddha darstellt.

BOGYOKE AUNG SAN PARK
Ein landschaftlich reizvoller Park mit zahlreichen Hügeln, Schatten spendenden grünen Bäumen um den wunderschönen Kandawgyi See herum, liegt nur fünf Minuten von der Innenstadt entfernt. Der Park ist ein Refugium und ein beliebtes Erholungszentrum. Die Einwohner der Stadt können sich hier entspannen und ihre Freizeit in Ruhe und Frieden genießen. Die Spielplätze und Picknickbereiche sind besonders bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt.

DER ZOOLOGISCHE GARTEN
Der in der Nähe des Kandawgyi Palace Hotels gelegene Yangon Zoo ist bekannt für seine wilden Tiere aus der ganzen Welt, seltene Spezies, Flora und Fauna, die seit seiner Eröffnung im Jahre 1906 zusammengetragen wurden. An Wochenenden und Feiertagen können Besucher die Schlangentanzaufführungen oder den Elefantenzirkus sehen. Der Vergnügungspark des zoologischen Gartens bietet viel Spaß für Kinder und Jugendliche.

NATURHISTORISCHES MUSEUM
In der Nähe des Kandawgyi Sees legt das naturhistorische Museum eine bemerkenswerte Kollektion der geografischen, biologischen und archäologischen Vielfalt Myanmars an den Tag. So sind unter anderem Flora und Fauna, Forsterzeugnisse sowie Mineralien und Gestein zu sehen.

DER VOLKSPLATZ UND DER VOLKSPARK
Der Volksplatz und der Volkspark bedecken über 52 Hektar zwischen der Shwedagon Pagode und Pyithu Hluttaw (dem Parlament). Dort befindet sich ein Museum mit lebensgroßen Puppen der verschiedenen Nationalitäten in ihren farbenfrohen Kleidern. Im Parkrestaurant gibt es burmesische, chinesische und europäische Küche.

MYANMAR EDELSTEINMUSEUM
Von den 100 Vitrinen im Gebäude sind 30 im Erdgeschoss und je 34 im ersten und zweiten Obergeschoss in privater Hand. Die übrigen beiden Vitrinen im Erdgeschoss werden von der Myanmar Gems Enterprise und Myanmar VES Joint Venture Co. Ltd. betrieben. Auf diesen drei Etagen des Edelsteinmarkts werden eine ganze Reihe von Steinen aus der burmesischen Rubin- und Saphirperiode sowie ein vielfältiges Sortiment von farbigen Steinen, Jade und Perlen, lose oder eingebettet in erlesene Schmuckstücke, Gold- und Silberwaren sowie Jadefiguren ausgestellt. Diese werden gegen Myanmar Kyats oder US$ verkauft. Die Myanmar Gems Enterprise (MGE) unter dem Bergbauministerium hält jährlich eine Auktion im Handelszentrum ab. Im Edelsteinmuseum finden Sie Rubine, Jade, Perlen und die Schmuckvitrinen.

KABA AYE PAGODE (WELTFRIEDENSPAGODE)
Erbaut 1954 und der sechsten buddhistischen Synode von 1954-56 gewidmet. Der Sockelumfang dieser knapp 34 Meter hohen Pagode misst ebenfalls 34 Meter.

Museum fuer Buddhistische Kunst

MUSEUM FÜR BUDDHISTISCHE KUNST
In dem Museum für buddhistische Kunst an der Kaba Aye Pagode ist eine große Kollektion religiöser Utensilien und buddhistischer Texte beiheimatet.

DIE MAHA PASANA HÖHLE
Diese von Menschenhand gebaute Höhle wurde für die sechste buddhistische Synode gebaut, die anlässlich des 2500sten Jahrestags der Erleuchtung Buddhas abgehalten wurde. Ihre Teilnehmer rezitierten, redigierten und genehmigten die gesamten buddhistischen Schriften, die als die Drei Pitakat bekannt sind. Die Höhle hat eine Größe von 139 Meter mal 113 Meter.

MAE LA MU PAGODE
Die in einem Vorort von Yangon gelegene Mae La Mu Pagode ist ein Wunderland von Skulpturen und berühmt für die riesigen Bilder von Buddhas früherem Leben.

WEISSE ELEFANTEN
Vom Minn Dhamma Hügel leicht zu Fuß zu erreichen liegt ein Elefantenhaus, in dem drei weiße Elefanten gehalten werden. In vielen asiatischen Ländern, wie auch in Myanmar, gelten weiße Elefanten als höchste königliche Zierde.

DAS DORF EINHEIMISCHER STÄMME
Das Dorf einheimischer Stämme liegt in Tharketa Township auf der linken Seite der Yangon-Thanlyin Brücke. Sie werden nicht nur die kühle Brise über dem Bago Fluss genießen, sondern auch einen Hauch des Unionsgeistes aus dem Dorf der einheimischen Volksstämme der Kachin, Kayah, Kayin, Chin, Bamar, Mon, Rakhine und Shan. Entdecken Sie Gebäude mit bedeutsamen Symbolen, die für die verschiedenen im Land ansässigen Rassen stehen.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

HLAWGA WILDPARK
Der Hlawga Wildpark ist circa 45 Minuten mit dem Auto vom Stadtzentrum entfernt. Der Park mit seinen 660 Hektar Land und Seen beherbergt über 70 Arten pflanzenfressender Tiere und 90 Vogelarten. Es gibt dort ein Museum mit Nachbauten traditioneller burmesischer Gebäude sowie einen kleinen Zoo mit Steingarten. Der Park ist auch eine Anlaufstelle für Zugvogelschwärme. Ein idealer Ort für Picknicker, Naturfreunde, Botaniker und Vogelbeobachter. Besucher können im Park auch auf Elefanten reiten, bootfahren und fischen.

HTAUKKYANT FRIEDHOF DES 2. WELTKRIEGS
In Htaukkyant, rund 32 Kilometer von Yangon auf der Straße nach Bago liegt der Gedenkfriedhof der alliierten Soldaten, die im Burmafeldzug während des zweiten Weltkriegs umkamen. Auf diesem wunderschön angelegten Friedhof sind 27.000 Grabsteine gefallener Soldaten des Commonwealth und der Alliierten.

BAGO (PEGU)
Bago, die ehemalige Hauptstadt der Mon Könige vom 14. bis zum 16. Jahrhundert, sowie des von König Bayinnaung gegründeten zweiten burmesischen Reichs liegt nur 80 Kilometer von Yangon entfernt. Sehenswert sind in Bago die Shwemawdaw Pagode mit einer Höhe von 117 Metern und damit die höchste in Myanmar. Sie wurde vor über 2.000 Jahren von zwei Kaufleuten erbaut. Weiterhin können Sie die berühmte Kalyani Thein (Ordinationshalle) bestaunen oder die liegende Shwethalyaung Buddha-Statue, die im 9. Jahrhundert geschaffen wurde und mit einer Länge von 55 Metern auch eine der elegantesten liegenden Buddha-Bildnisse ist. Besuchen Sie außerdem die vier riesigen Buddha-Bildnisse der Kyaikpun Pagode sowie den lebendigen Markt von Bago.

THANLYIN (SYRIAM)
Die keine Stadt am Twante Kanal liegt etwa 24 Kilometer von Yangon entfernt und gilt als interessantes Zentrum für Töpfereien und handgewobenes Baumwolltuch. Mit dem Boot erreichen Sie Twante in circa zwei Stunden. Die Bootsfahrt bietet Ihnen einen Einblick in das Leben am Kanal. Die RV Mahaythi bietet täglich (garantiert bei Mindestanzahl 2 Personen) Flusskreuzfahrten nach Twante an. Mehr Informationen dazu finden Sie unter Flusskreuzfahrten

TWANTE
Die keine Stadt am Twante Kanal liegt circa 24 Kilometer von Yangon entfernt und gilt als interessantes Zentrum für Töpfereien und handgewobenes Baumwolltuch. Mit dem Boot erreichen Sie Twante in circa zwei Stunden. Die Bootsfahrt bietet Ihnen einen Einblick in das Leben am Kanal.

DER STRAND VON LETKOKON
Entdecken Sie von Yangon aus den nächstgelegenen Strand. Sie erreichen ihn in knapp drei Stunden mit dem Auto, nachdem man den Hlaing, also den Yangon Fluss, mit der Fähre überquert hat. Die kleinen Fischerdörfer Letkokon und Ywa Thit Kone sind nur einen Kilometer entfernt. Hier können Sie nach Herzenslust herrlich frische Meeresfrüchte und saftige Tropenfrüchte der Saison genießen. Bei strahlendem Wetter auf einem Liegestuhl unter den schattigen Kokospalmen milde Kokosmilch schlürfend lässt es sich angenehm aushalten. Das einzige Hotel, das "Letkokon Beach Hotel" mit einer Reihe von Chaletartigen Bungalows liegt direkt an der Strandzufahrt. Die Straßenverhältnisse sind bescheiden und auch die Stromversorgung, Telekommunikation, frisches und sauberes Wasser, moderner Komfort sind nur bedingt vorhanden. Ein über 100 Jahre altes, aus Teakholz gebautes Kloster, sowie ein weiteres circa 50 Jahre altes Kloster liegen in der Nähe von Ywa Thit Kone. Der Ayeyarwady Fluss, der sich in der Deltaregion in mehrere Bäche aufspaltet, bringt diesem Gebiet fruchtbaren Schlick. Der Reis, der auf diesem reichhaltigen Boden angebaut wird, ist nahrhaft, wohlriechend und gedeiht prächtig. In der Monsunzeit wird das Meerwasser recht trübe. Die Strände Chaung Tha, weiter westlich, Kan Thar Yar und der Ngapali Strand im Nordwesten der Rakhine Küste sind besser zum Schwimmen und Surfen geeignet, da das Wasser klarer ist und die Einrichtungen besser sind.

Restaurants in Yangon

Street Food in China Town:
In Yangon hat man beim Street Food die Qual der Wahl. Für die Preisbewussten und Wagemutigen hat das Stadtzentrum eine breite Palette an Imbissen zu bieten. Das Essen ist hier recht günstig, und das meiste ist auch ziemlich gut. Man kann seine Speisen mit aufs Hotelzimmer nehmen oder sich an die Tische auf dem Gehweg setzen. Hier gibt es einige der leckersten Rinder-, Schweine-, Hühnchen- und Fischcurrys der Stadt.
In China Town wimmelt nur so von Essgelegenheiten. Der beste Ausgangspunkt für eine Erkundungstour ist wohl die 19th Street, in der sich eine Garküche an die nächste reiht. Hier gibt es alle erdenklichen Fleisch- und Gemüsesorten vom Grill mit den verschiedensten Marinaden in kleinen Barbecue-Restaurants. Wer in Yangon Lust auf Street Food hat, ist hier genau richtig – man sitzt draußen, und um einen herum herrschen geschäftiges Treiben und fröhliches Nachtleben. Die 19th Street verbindet die Maha Bandula Road mit der Anawratha Road im lebhaften Viertel China Town.

Restaurant Aung Thukha Myanmar

Dies ist einer der Orte, an dem die Einheimischen gerne essen gehen. Die schmackhaften Currys gibt es z. B. mit Schweinefleisch, Fisch, Rind, Huhn, Ziege, Ente und Garnelen. Zu den Speisen werden Reis, eine Suppe, Gemüse, Erdnüsse, Palmzuckerkonfekt, ein Dessert und Tee gereicht. Und beim Curry ist sogar ein Nachschlag im Preis inbegriffen! Hier wird nur wenig Englisch gesprochen. Doch wer einmal wirklich authentisches myanmarisches Essen probieren möchte, sollte sich das Restaurant nicht entgehen lassen.

Öffnungszeiten: von 08:00 - 21:00 Uhr
Adresse: 17-A 1st Street, West Shwegondine, Bahan Township (südlich vom Thai Kitchen)
Tel.: 525194

Restaurant Hla Myanmar
Das Restaurant Hla Myanmar ist nicht weit von der Shwedagon-Pagode entfernt und eignet sich daher perfekt für ein Mittagessen nach dem Besuch des Tempels oder zwischendurch. Die vielen einheimischen Gäste zeugen von der großen Beliebtheit der vielfältigen Currygerichte. Probieren Sie die frischen Garnelen!

Öffnungszeiten: 09:00 – 19:30 Uhr
Adresse: No (27), 5 Street, West Shwe Gone Daing Road, Bahan Township
Tel.: 526822

Restaurant Feel
Dieses kantinenähnliche Café in der Nähe des Nationalmuseums, in dem man drinnen und draußen sitzen kann, ist besonders bei Büroangestellten beliebt. In der Mittagszeit herrscht hier eine Art geordnetes Chaos, und doch erhält jeder das, was er bestellt hat, und das ziemlich fix. Man hat die Wahl zwischen rund 30 traditionellen myanmarischen Gerichten, die auf einer Theke auf Metalltabletts präsentiert werden: Fleisch-Currys, Fisch und Meeresfrüchte, Salate, Reisnudeln mit Saucen, die von ganz mild bis höllisch scharf reichen. Die Preise werden pro Teller berechnet. Die freundliche Bedienung erklärt Ihnen gerne die verschiedenen Speisen, um Ihnen die Auswahl zu erleichtern. Zudem gibt es verschiedene frische Fruchtsäfte im Angebot. Neuankömmlinge erhalten hier meiner Meinung nach eine gute Einführung in die Küche Myanmars. Gehen Sie am besten vor 12:15 Uhr oder nach 14 Uhr hierher, um dem Andrang zur Mittagszeit zu entgehen.

Öffnungszeiten: von 6:00 - 20:30 Uhr
Adresse: 124 Pyidaungsu Yeiktha Street (gleich um die Ecke vom Nationalmuseum)
Mobiltelefon: 0973048783

Restaurant Min Lann Seafood
Das Min Lann Meeresfrüchte-Restaurant im Township Kamayut ist bei den Einheimischen sehr beliebt. Hier gibt es Hummer, gebratene Butterkrebse und über offenem Feuer gegrillte Riesengarnelen nach Rakhine-Art. Der scharfe Reis ist, wie der Name schon sagt, scharf! Wer Schärfe nicht gut verträgt und generell kein wagemutiger Esser ist, sollte sich vorsehen: Die Sauce aus frischen grünen Chilis brennt wie Feuer, lässt sich aber mithilfe eines original birmanischen Biers gut löschen.

Öffnungszeiten: 10:00 – 23:00 Uhr
Adresse: No(45), Corner of Baho & Khittar Street, Sanchaung Township
Tel.: 510285
Mobiltelefon: 094312 5152

House of Memories
Das House of Memories ist nicht nur eine Piano-Bar und ein Restaurant, sondern auch ein lebendiges Museum, denn es befindet sich einem Haus, das in der Geschichte des Landes eine wichtige Rolle gespielt hat. Das 175 Jahre alte Gebäude diente einst der myanmarischen Unabhängigkeitsbewegung als Hauptquartier. Noch heute findet man hier historische Artefakte aus dieser Zeit. Die Hauptattraktion ist das vollständig erhaltene geheime Büro von General Aung San, in dem noch dessen Schreibmaschine, Schreibtisch und Stuhl stehen. Doch nicht nur das: Mit den ausgestellten Erinnerungsstücken der Betreiberfamilie Nath erwecken die Zimmer immer noch den Eindruck eines Familienhauses und versprühen eine besonders gemütliche, einladende Atmosphäre. Die Speisen sind hochwertig und umfassen myanmarische, chinesische und westliche Gerichte, wobei vor allem die Reisgerichte sehr vielfältig sind. Genießen Sie am Abend einen der sehr zu empfehlenden Cocktails, während Sie zu den sanften Klängen der Live-Klaviermusik entspannen.

Öffnungszeiten: 11:00 – 23:00 Uhr
Adresse: 290, U Wizara Road, Kamaryut Township
Tel.: 525195 / 534242

Restaurant Green Elephant (9 Miles)
Der Ableger des Green Elephant in der Thirimingalar Lane 33 (Attia Road) im Township Kamayut befindet sich in einer Villa im Kolonialstil. Hier können Sie im Garten unter einem Baldachin sitzen und regionale Köstlichkeiten, wie z. B. Kokosreis, Schweinefleisch mit roter Currypaste, Lophet Thake und Linsensuppe bestellen. Sie werden schnell feststellen, dass zu jedem Gericht Reis (t’ămìn) gereicht wird, der in Myanmar zu den Grundnahrungsmitteln zählt.

Öffnungszeiten: 11:00 – 21:30 Uhr
Adresse: No (2), Aung Thu Kha Street, 9 Miles, Pyay Road, Mayangone Township
Tel.: 661887
Mobiltelefon: 09450060065

Restaurant Padonmar
Hier gibt es zwei getrennte Küchen: In einer von ihnen bereiten myanmarische Spitzenköche landestypische Kost zu, die nicht nur die traditionellen Aromen widerspiegelt, sondern auch bestens für gesundheitsbewusste Gäste geeignet ist, da hier mit nicht zu viel Öl und ganz ohne Glutamat gekocht wird. Auch in der zweiten, der Thai-Küche, arbeiten nur erfahrene Köche. Das Padonmar bietet traditionelle Gerichte der myanmarischen und der thailändischen Küche von hoher Qualität. Es befindet sich in einem herrschaftlichen, 50 Jahre alten Gebäude, das mit vergoldeten Holzschnitzereien verziert und mit bunten Papierlampions geschmückt ist. Das Hauptrestaurant umfasst eine Hütte und einen Gartenbereich mit einer bezaubernden Atmosphäre. Im Obergeschoss gibt es vier Speiseräume, die alle reich mit Wandmalereien verziert sind, die Szenen aus Myanmars goldenem Zeitalter zeigen.

Öffnungszeiten: 11:00 – 23:00 Uhr
Adresse: No 10/107, Kanyapyin Street, Dagon Township (Near Governor’s Residence)
Tel.: 538895 / 220616
Mobiltelefon: 0973029973

Restaurant und Bar Monsoon
Das im Stadtzentrum gelegene Restaurant Monsoon ist gut geeignet, um die Vielfalt der südostasiatischen Küche kennenzulernen. Dieses in einem geräumigen Stadthaus im Kolonialstil mit senffarbenen Wänden eingerichtete Restaurant ist bei Einheimischen, Auswanderern und Touristen gleichermaßen beliebt. Wenn Sie ein echtes Highlight der myanmarischen Küche probieren möchten, bestellen Sie das aromatische, cremige Wether Acho Chet – Schweinefleisch in einer süßen Currysauce. Neben der typischen Landesküche hat das Monsoon außerdem Gerichte aus Thailand, Vietnam, Kambodscha und Laos auf der Karte sowie tolle Kaffees und Desserts. Zudem sorgen die entspannte Atmosphäre und freundliche Bedienung für ein rundum gelungenes Erlebnis.

Öffnungszeiten: 10:00 – 23:00 Uhr
Adresse: 85–87 Thinbyu Road (lower block), Botataung Township
Tel.: 259224

Signature – The Fine Dining und Garden Bistro
An der südwestlichen Ecke des Kandawgyi-Parks gelegen und vom Kandawgyi Palace Hotel und der Shwedagon-Pagode aus fußläufig erreichbar. Das Gartenbistro ist ein sehr freundliches Restaurant mit einem ruhig gelegenen Außenbereich am Ufer des Kandawgyi-Sees. Auf der Karte finden sich verschiedene Vorspeisen, Salate, Suppen, Pasta, Pizza, Snacks, westliche Spezialitäten, gegrillte und individuell zusammengestellte asiatische Spezialitäten, Reis- und Nudelgerichte, vegetarische Speisen und Desserts. Ein guter Ort zum Frühstücken oder für ein Abendessen im windigen Garten.

Öffnungszeiten: 7:00 – 23:00 Uhr
Adresse: Corner of Kaba Aye Pagoda Road and Kanyeikthar Road (near U Htaung Bo Round About), Bahan Township
Tel.: 546488 / 543387 / 650624

Restaurant Sabai Sabai
Das Sabai Sabai, eines der stärker frequentierten Restaurants in Yangon, ist an einen neuen Standort gezogen, doch die umfangreiche Speisekarte und die gemütliche, einladende Atmosphäre sind geblieben. Das Angebot ist interessant, und die Speisen sind geschmacklich sehr gut. Aufmerksame Bedienung, angenehmes Ambiente und hervorragendes Essen. Das Curry war lecker und cremig und, wie gewünscht, nicht so scharf. Die Meeresfrüchte waren frisch, und die Bedienung war überaus freundlich. Sehr zu empfehlen.

Öffnungszeiten: 9:00 – 23:00 Uhr
Adresse: Mya Kyun Thar, near Sedona Hotel, Kabar Aye Pagoda Road, Yankin Township
Mobiltelefon: 09254341077

The Corriander Leaf
Dieses indische Restaurant ist genau das richtige für all jene, die Lust auf die authentische, traditionelle Küche des Subkontinents mit ihren vegetarischen und nicht-vegetarischen Klassikern haben. Hier gibt es köstliche Currys in gehobenem Ambiente.

Öffnungszeiten: 11:00 – 15:00 und 18:00 – 23:00 Uhr
Adresse: Blog (12), Alhone Road, Yangon International Hotel Compound, near Summit Park View Hotel
Tel.: 293006
Mobiltelefon: 0973160662

Restaurant Royal Garden
Das am Kandawgyi-See gelegene Royal Garden ist ein großes, elegantes Restaurant, das Dim Sum und andere chinesische Gerichte anbietet. Der Service ist sehr gut. Es gibt separate Räume, und es können auch große Gesellschaften bewirtet werden. Dieser Ort eignet sich hervorragend für Geschäftsessen und Veranstaltungen. Das Essen wird schnell und sehr heiß serviert. Ein angenehmer Zwischenstopp bei einem Spaziergang rund um den Kandawgyi-See.

Öffnungszeiten: 6:30 – 22:30 Uhr
Adresse: Natmauk Road, Central Forest Zone, Kandawgyi Nature Park, Bahan Township
Tel.: 546923 / 546202

Restaurant Oriental House
Das etwas versteckt an der Myo Ma Kyaung Street gelegene Oriental House Restaurant ist eines der ältesten Dim-Sum-Restaurants in Yangon. Hinter dem Eingang führt eine Treppe hinunter in einen offenen, gefliesten Speisesaal mit verspiegelten Säulen. Das Dim Sum wird auf traditionelle Weise serviert: Die Gerichte werden an den Tisch gebracht, und Sie wählen diejenigen aus, die Sie ansprechen. Es kann jedoch auch à la carte bestellt werden. Die Preise sind auch dabei sehr günstig. Empfehlenswert sind die gedämpften Wan Tan, Frühlingsrollen und Teigtaschen. Lehnen Sie sich zurück, trinken Sie ein Bier, und stellen Sie sich vor, Sie wären im Zentrum von Guangzhou.

Öffnungszeiten: 6:00 – 22:30 Uhr
Adresse: No (126), Myo Ma Kyaung Road, Dagon Township
Tel.: 371471

Singapore’s Kitchen
Sehr beliebt bei Einheimischen, Auswanderern und Touristen. Dieses Restaurant serviert typische chinesische Garküchengerichte in einem Biergartenambiente. Wem der Sinn nach Schweinerippchen, Teigtaschen, gebratenen Garnelen, gefüllten Auberginen, frittiertem Hühnchen und vielem mehr steht, ist hier richtig.

Öffnungszeiten: von 7:00 bis 23:00 Uhr
Adresse: No (333), Alhone Road, Yangon International Hotel Compound
Mobiltelefon: 0949271866

Sprouts
Diese saubere, helle Salatbar befindet sich in einer Gasse gegenüber der Gallery 65. Sie wurde von zwei amerikanischen Auswanderern eröffnet, die mit den minderwertigen Ölen, die in den billigeren Läden der Stadt verwendet werden, unzufrieden waren. Die Preise werden pro Teller berechnet. Probieren Sie den Jitterbug (Rote Bete, Kichererbsen, gegrilltes Gemüse und Feta), oder stellen Sie sich selbst einen Salat zusammen. Außerdem gibt es hier leckere Suppen auf Gemüsebrühe-Basis, wie z. B. Möhre-Ingwer, vegetarisches Chili oder Kürbis-Kokos. Alle Salatzutaten werden dreimal gewaschen und dabei auch mit antibakteriell wirkender Milchsäure behandelt.

Öffnungszeiten: 8:00 – 20:00 Uhr
Adresse: No (68), A/2, Yaw Min Gyi St, Dagon Township
Mobiltelefon: 09421102223

Acacia Tea Salon
Was die Liebe zum Tee angeht, können es die Myanmaren durchaus mit den Briten und Chinesen aufnehmen. Tee wird sogar zum Kochen verwendet, wie etwa bei der birmanischen Spezialität Lahpet aus eingelegten oder fermentierten Teeblättern. Teehäuser gibt es in Myanmar wie Sand am Meer. Oft besteht ihre Ausstattung lediglich aus ein paar Stühlen am Straßenrand, wo sich die Einheimischen treffen und das Geschehen beobachten. Im Acacia Tea Salon herrscht hingegen eine vornehme, elegante Atmosphäre. Mit einer Kombination aus britischer Tea Time, europäischer Salonkultur und der großen Vielfalt der ursprünglichen myanmarischen Teesorten zeugt der Acacia Tea Salon von dem reichen Kolonialerbe Myanmars. Es gibt einen an Casablanca erinnernden marokkanischen Raum, eine Veranda und ein Restaurant, in dem Sandwiches und gehobene À-la-carte-Speisen serviert werden. Das Herzstück ist jedoch die Patisserie im Glashaus. Hier erhalten Sie eine Kostprobe von der Pracht der Kolonialzeit.

Öffnungszeiten: 8:30 – 22:00 Uhr
Adresse: 52 Saya San Road
Tel.: 554739

L’Opera
Das L’Opera ist das führende italienische Restaurant in Yangon – und vermutlich auch in ganz Myanmar. Es befindet sich in einem Haus im Kolonialstil am Inya-See und strotzt nur so vor Romantik. Die Speisekarte ist original italienisch und bietet hausgemachte Pasta, Pizza aus dem Holzofen und importierte Räucherfleisch- und Käsesorten. Abgerundet wird das Angebot von einer beeindruckenden Auswahl italienischer Weine. Die Speisen lassen sich am besten bei einem Dinner im wunderschönen tropischen Garten genießen, während im Hintergrund leise Gitarrenmusik erklingt und man einen großartigen Blick auf den See hat. In diesem Restaurant wird der Geist Italiens wirklich lebendig, insbesondere bei Anlässen wie dem Maskenball zum venezianischen Karneval.

Öffnungszeiten: 11:00 – 14:00 Uhr und 18:00 – 23:30 Uhr
Adresse: 62D, U Htun Nyein Street, Mayangone Township (near Inya Lake Hotel)
Tel.: 665516 / 660976
Mobiltelefon: 09973030755

Shwe Sa Bwe
Dieses Restaurant in einem modern eingerichteten Haus mit einem hübschen Garten nördlich des Inya-Sees ist die myanmarische Version von Jamie Olivers Fifteen. Es wurde von französischen Köchen gegründet und bildet benachteiligte Jugendliche in der klassischen französischen Kochkunst aus. Unter der Aufsicht von Köchen, die aus Europa zu Besuch kommen, bereiten die Lehrlinge beeindruckende Gerichte zu, oft auch mit einem myanmarischen Touch. Die kurz gehaltene Speisekarte ändert sich wöchentlich und kann beispielsweise Rettichmousse auf Zitronengrasschaum (hier wird sehr viel Schaum hergestellt), Lachsfilet in einer Shan-Masala-Sauce oder klassisches Coq au Vin umfassen. Auf Nachfrage können Sie sich die Küche zeigen lassen und mehr über das Ausbildungszentrum erfahren.

Öffnungszeiten: 12:00 – 21:00 Uhr
Adresse: No (20), Malikha Road, Mayangone Township
Tel.: 661983
Mobiltelefon: 09421005085

Restaurant & Lounge Le Planteur
Das Le Planteur unter Leitung der Eigentümer Boris Granges und Ma Yint Aye ist ein echter Star der Restaurantszene Myanmars. Angesichts der vielen Auszeichnungen, einschließlich der Aufnahme in die Top 200 der Fine Dining Restaurants Asiens (Miele Guide 2012/2013), ist es vermutlich das beste Restaurant in Yangon, wenn nicht in ganz Myanmar. Die Küche ist eine Mischung aus moderner europäischer und indochinesischer Kochkunst. Im Dezember 2014 ist Boris Granges mit seinem Edelrestaurant an den Inya-See gezogen, in den vornehmeren Bezirk der ehemaligen Hauptstadt, in die Nähe des Wohnsitzes von Daw Aung San Suu Kyi. Das Gourmetrestaurant, dessen Niveau in Myanmar einmalig ist, hat er um eine Weinbar, eine Teestube und ein Bistro ergänzt. Und wer sich nach dem Glanz und Luxus der Kolonialzeit sehnt, kann sich zum Abschluss des Abends vom Fahrservice des Restaurants in einem Oldtimer nach Hause bringen lassen.

Öffnungszeiten: 10:00 – 22:00 Uhr
Adresse: No 80, University Avenue Road
Tel.: 541230

Scroll to Top